Bentfelderabendlauf

34. Bentfelder-Solo-Abendlauf!

Nach der Absage in 2020 wird der Abendlauf 2021 wird als Solo-Lauf in die Geschichte eingehen. Die Strecke war gut gekennzeichnet, nur wenige Läufer haben Pfeile übersehen (Tunnelblick?). Die neue 5km Strecke unter Schatten spendenden Bäumen mit Blick auf mindestens 5 Seen ist sehr gut angekommen. Die Strecke wird auch in Zukunft beibehalten.

Erstmals bot der Bentfelder Abendlauf den Halbmarathon als Rennradstrecke an. Immerhin 22 Sportler stellten sich der schnellen Herausforderung. In 38:48 Minuten siegte Jan Braun, Organisator des 7CRun, vor Teamkollegin Bianca Fliesenberg (7CRun-Team, 38:49). Es ist denkbar, die Strecke einen Tag vor zukünftigen Abendläufen anzubieten, ohne Streckenposten wie in diesem Jahr.

Bei 464 Meldungen haben 421 Personen die Strecken gelaufen, ein gutes Ergebnis. Der Sportverein bedankt sich herzlich für die zahlreichen Spenden.

„Endlich steht die 40 nicht mehr vorne“, freut sich Laura Stuhdreyer vor allem über ihre 39:00 Minuten über die zehn Kilometer des Bentfelder Abendlaufes. Damit hat sie die Frauen-Wertung ebenso gewonnen wie mit 18:34 Minuten über fünf Kilometer. Hier waren in der Gesamtwertung sogar nur zwei Männer schneller als die Bad Driburgerin. Am letzten Tag des neuntägigen Sololaufes nahm sie auch noch den Halbmarathon in Angriff. „Ich wollte gerne unter 1:30 laufen. Es sind 1:28:09 Stunden geworden“, freut sie sich und schickt ein dickes Dankeschön an „Pacer“ Jan Hobusch (Delbrück läuft). Der Sieger über die Zehner-Strecke ist den Halbmarathon extra gelaufen, um für Laura Stuhldreyer das Tempo vorzugeben.

Der männliche Abosieger der bisherigen Hochstift-Cup-Serie aus dem Kreis Höxter, Matthias Berkemeier von den LF Lüchtringen, hat diesmal „nur“ einen ersten Platz zu verbuchen, steht aber über alle drei Strecken auf dem Treppchen. Den Halbmarathon sicherte er sich dabei sogar mit 1:18,21 Stunden und hatte damit vier Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Dazu kamen jeweils zweite Plätze über die zehn und die fünf Kilometer. Insgesamt waren beim Solo-Abendlauf 464 Athleten am Start.